Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2014

Veröffentlicht: 03.06.2014 von Yves Mutschelknaus Kategorie: Spielbetrieb Drucken

Deutsche Jugendmeisterschaften in Magdeburg


Kommenden Sonntag starten in Magdeburg die Deutschen Jugendmeisterschaften. Für den SVW dürfen 20 Jugendliche ins Rennen um möglichst gute Platzierungen gehen. Die besten Württemberger sind dabei jeweils nur auf Position 7 gesetzt. Doch die 7 ist ja bekanntermaßen die häufigste persönliche Glückszahl...

In der Altersklasse U18 könnte Mark Kvetny nach seinen beiden 3. Plätzen 2012 und 2013 einen Hattrick auf dem Podest feiern. Die Konkurrenz ist dabei jedoch enorm und um über 100 Punkte besser gesetzt. Doch mit seinem starken 3. Platz bei der Stuttgarter Stadtmeisterschaft, als er in die Riege der Großmeister eindringen konnte, hat er gezeigt, dass seine Konkurrenten auf jeden Fall mit ihm rechnen müssen.

Patrick Höglauer gelang 2013 in seinem ersten U14 Jahr die große Sensation mit seiner Silbermedaille. Obwohl er dieses Jahr im älteren Jahrgang ist und alle diesjährigen Konkurrenten letztes Jahr hinter sich lassen konnte, ist er nicht unbedingt der Favorit, ganze 170 Punkte trennen ihn von Setzplatz 1. Aber wenn es ihm gelingt an die Leistung vom letzten Mal anzuknüpfen, sollte auch dieses Jahr einiges für ihn drin sein.

Linda Gaßmann verpasste 2013 die Bronzemedaille U16w in der letzten Runde nur knapp. Auch sie darf nochmal in der selben Altersklasse starten, vielleicht gelingt ihr dieses Jahr die verspätete Krönung für ihre starke Leistung.

Die Vierte im Bunde der auf Platz 7 Gesetzten ist Annmarie Mütsch in der U12w. Sie ist zum ersten Mal bei einer DJEM dabei, 2013 gelangen ihr bei ihrer Premiere in der Landesauswahl auf der DLM starke 5,5/7. Außerdem gewann sie in der spät beendeten und daher noch nicht eingerechneten Liga alle ihre Partien, weshalb sie in einer aktuellen Setzliste auf Platz 4 liegen würde. Ein sehr gutes Ergebnis ist daher absolut drin.

Auch von den übrigen 16 Teilnehmern hat der eine oder andere durchaus die Möglichkeit, bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden. Die ambitionierte Zielvorgabe der gesamten Delegation ist die Wiederholung der 2 Medaillen von 2013. Ein erster Deutscher Meistertitel seit über 10 Jahren ist vielleicht nicht unbedingt realistisch, aber umso größer wäre natürlich die Freude, wenn der ganz große Wurf gelingen würde. Auf den Seiten der Württembergischen Schachjugend wird während der Meisterschaft aktuell über die Lage der Delegation vor Ort berichtet. Außerdem ist ein Blick auf die Homepage der Veranstalter unter www.dem2014.de zu empfehlen. Dort kann man unter anderem jeden Tag die Spitzenbretter aller Aktersklassen live verfolgen.