Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2018

Veröffentlicht: 21.05.2018 von Philipp Müller Kategorie: Sonstige Drucken


Auf der Turnierseite der Deutschen Jugendmeisterschaft können alle Ergebnisse unserer engagierter Württemberger eingesehen werden. Spitzenmäßige Ergebnisse erzielten Jacqueline Kobald (SV Stuttgart-Wolfbusch, 8 von 9 möglichen Punkten) und Marius Deuer (SC Weiße Dame Ulm (8 von 11 möglichen Punkten), die beide die Silbermedaille mit ins Ländle heimbringen.

Weitere sehr gute Ergebnisse:
Simon Degenhard (Heilbronner SV, 4,5 von 9 Punkten, 16. Platz), der eher gegen höhergesetzte Gegner spielte und mit 50% Punkteausbeute überzeugte; Katrin Leser (SC Tettnang, 5 von 9 Punkten, 9. Platz), die an 13. Stelle gesetzt einen einstelligen Tabellenplatz einfuhr; Danny Yi (SF Kornwestheim, 5,5 von 9 Punkten, 11. Platz), dem im starken Teilnehmerfeld der U14 nicht nur "+2" gelang, sondern der auch an 19 gesetzt um acht Plätze nach oben kletterte; Tobias Kölle (TSV Schönaich, 5 von 9 Punkten, 16. Platz), der ebenfalls über 50% holte, auch wenn er selbst mit noch mehr Zählbarem rechnete - 5 aus 9 bleibt ein toller Erfolg und ist eine Erholung gegenüber dem Vorjahr; Sijia Anna Liu (SV Stuttgart-Wolfbusch, 5 von 9 Punkten, 12. Platz), die gleichfalls über 50% erzielte; Nikolas Karl Wildermuth (SG Königskinder Hohentübingen, 5,5 von 11 Punkten, 28. Platz), der 50% erzielte und sich um 12 Startränge nach oben katapultierte; Ann-Sophie Wörz (SpVgg Rommelshausen, 5 von 11 Punkten, 25. Platz), der nach anfänglichen vier Punkten aus fünf Runden zwar hinten raus etwas die Luft aus ging, aber da sie stets gegen gute Gegnerinnen spielte, dennoch ein leichtes DWZ-Plus verzeichnete; Timur Kocharin (SK Bebenhausen, 7 von 11 Punkten, 10. Platz), der an elf gesetzt sich um einen Platz verbesserte und dies bei seiner ersten Jugendeinzelmeisterschaft und ohne die Trainerunterstützung  von Rudolf Bräuning, der seither Timur immer gut eingestellt hatte; Julian Schüller (SK Sachsenheim, 5 von 11 Punkten, 45. Platz), der sich um stolze fünfzehn Plätze verbesserte und das nach gleich vier (!) anfänglichen Niederlagen, weil er ab der fünften Runde wie ausgewechselt spielte, keine einzige Partie mehr verlor, jedoch gleich drei (!) Gegner niederrang - als Letztgesetzter!!!; Evelin Bako (TSV Langenau, 5,5 von 11 Punkten, 18. Platz), die ein sensationelles Turnier gut spielte und sich um neun Plätze verbesserte. Dass sie 50% holte, war in der Form sicher nicht zu erwarten. Die Verantwortlichen rechneten im Vorfeld eher so mit 3-4 Punkten (!!) ...; Stefan Leser (SV Weingarten, 4 von 9 Punkten, 53. Platz), der sich gegenüber der Startliste um 14 Plätze verbesserte, obwohl er nicht ganz 50% erreichte, da er durchweg gute bis sehr gute Gegnerschaft hatte.